Alle Bilder mit Nikon F100 und 1,8/50mm
Nach dem ersten gelungenen Versuch mit einer Mittelformatkamera, Farbfilm und dem Scan Lab "MeinFilmLab", folgte heute das Kontrastprogramm. Entwickelt und gescannt wurde zu Hause. Als Film kam der Kodak Tri-X 400 zum Einsatz und fotografiert wurde mit einer Kleinbildkamera. Heute vollmundig Vollformat genannt.

Die Kamera habe ich mir bei ebay besorgt. Zuerst dachte ich an eine ältere manuelle SLR Kamera, doch da habe ich nur Schrott ergattert den ich gleich wieder umgetauscht habe. Schließlich habe ich eine gut erhaltene Nikon F100 erstanden. Die F100 war die Kamera unterhalb der Nikon F5 für den Semi Profi. Gekostet hat mich die Kamera gerade einmal 116€. Als Objektiv habe ich noch ein altes 1,8/50 in der Schublade.
http://matthias-uhlig.photography/wp-content/uploads/2017/10/Street-Stuttgart-001-400x600.jpg
Als Film kam der Kodak Tri-X 400 zum Einsatz
Das fotografieren ohne feedback des Kamerasuchers ist schon gewöhnungsbedürftig und auch als ich auf meiner Streetfotografierunde durch Stuttgart eine Pause einlege vermisse ich die Durchsicht der schon erbeuteten Fotos. Auch an das "Ende" des Filmes nach 36 Bilder muss man sich erst gewöhnen.
Nach 3 Stunden hatte ich den Testfilm belichtet und zu Hause in die Entwicklungsdose gespult. Es fällt mir immer noch schwer im Wechselsack den Film aufzuspulen. Beim zweiten Anlauf hat es diesmal funktioniert.
Nicht ganz zufrieden war ich mit dem Entwicklungsergebnis. Ob wohl es heute eher ein trüber Tag war der Kontrast auf dem Film sehr gross. Die Schatten waren ganz schön zugelaufen.
http://matthias-uhlig.photography/wp-content/uploads/2017/10/Street-Stuttgart-006-400x600.jpg
Entwickeln und Scannen bietet noch verbesserungspotenzial
Gescannt habe ich die Negative mit einem Canon Flachbettscanner der für das scannen für Kleinbild eine eher bescheide Auflösung bietet.
Das reicht gerade für das Internet, aber ausdrucke sind hier gerade mal bis 13x18 drin.
Es gibt also viele Stellschrauben zur Qualitätsverbesserung. Als nächstes steht ein Test mit der Kleinbildkamera, einem Portra 400 und die Filmentwicklung wir wieder den Profis überlassen.

Comments are closed.